Persönliche Beratung: 0234-52009315

Was ist ein Waldfriedhof?

Kostenlos & unverbindlich Bestattungsangebote vergleichen.
Mehr als 600 Bestatter. Seit 2008 bereits 26.454 Anfragen eingestellt.
» Jetzt einen Bestatter-Vergleich starten! «

Der Waldfriedhof ist eine Bezeichnung, mit der man in fast jeder Stadt etwas anfangen kann. Waldfriedhöfe sind Stätten, die an den Wald angelehnt sind und die der Bestattung der Toten in einer natürlichen, meditativen und ruhigen Umgebung dienen. Wenn man nach der Beisetzung noch einmal zu dem Grab zurückkehrt, wünscht man sich einen friedlichen Ort, an dem man trotz anderer Anwesender mit dem Verstorbenen alleine und unter sich sein kann. Der Waldfriedhof ist dafür wie gemacht, denn dank der Bäume und der Waldwege kann man sich versteckt und gut behütet fühlen, wenn man mit dem Verstorbenen verbunden fühlen möchte. Waldfriedhöfe schaffen eine angenehme und vor allem angemessene Atmosphäre für die Toten und die Hinterbliebenen, mit der sich alle wohl fühlen würden.

Der Waldfriedhof - wo findet man ihn?
Sehr viele deutsche Städte verfügen über einen Waldfriedhof. Auf den meisten Friedhöfen befinden sich zumindest einige Bäume, denn sie schirmen ab und sorgen dafür, dass man sich alleine wähnen kann, auch wenn noch andere Menschen auf dem Friedhof unterwegs sind und die Gräber ihrer Liebsten besuchen wollen. Als Waldfriedhof wird aber dennoch nur der Friedhof bezeichnet, der sich tatsächlich so nahe an einem Wald befindet oder einem Wald nachempfunden ist, dass dieses Gefühl in ihm aufkommt. Das Konzept ist sehr beliebt, sodass man gar nicht lange suchen muss, bis man einen schönen, ansprechenden Waldfriedhof gefunden hat. Auch in manchen kleinen und mittelgroßen Städten findet man Waldfriedhöfe, auf denen man die Verstorbenen bestatten lassen könnte, wenn man sich für die Idee begeistern kann.

Waldfriedhöfe und die Geschichte
Häufig handelt es sich bei den Waldfriedhöfen um ältere Friedhöfe, die bereits seit vielen Jahrzehnten oder sogar seit Jahrhunderten benutzt werden. Es gibt in Deutschland einige sehr bekannte Waldfriedhöfe, die nicht mehr für neue Gräber zur Verfügung stehen und vor allem deswegen interessant sind, da sie beispielsweise Kriegsgräber oder noch weitaus ältere Gräber zu bieten haben. Kriegsgräber findet man auf den meisten heute noch im Einsatz befindlichen Waldfriedhöfen allerdings flächendeckend, denn so alt sind die meisten noch in Benutzung befindlichen Stätten dann doch. Die vielen alten Gräber verleihen dem Waldfriedhof eine ganz besondere Atmosphäre: So schwer der Tod des geliebten Menschen auch wiegt, hier ist man unter Menschen, die diesen Schmerz ebenfalls durchlebt haben und die wissen, was man durchmacht. Der Waldfriedhof wurde über Generationen hinweg geprägt und so gestaltet, wie man sich einen Ort der Trauer und des Zwiegesprächs mit dem Verstorbenen vorstellt, wie er dafür am förderlichsten und am hilfreichsten ist. Man kann sich alleine und sicher wähnen und hat die nötige Ruhe, die man braucht. Gleichzeitig ist man inmitten der Natur und kehrt gemeinsam mit dem Toten zu den Wurzeln des eigenen Lebens zurück, was trotz all der Trauer ein schönes Gefühl sein kann.

Gruppe: 

Anzeigen:

Was kostet eine Bestattungsvorsorge?
Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung. Über 50 Jahre Erfahrung. Schützen Sie im Ernstfall Ihre Angehörigen vor hohen Bestattungskosten.
Jetzt informieren und Beitrag berechnen!