Persönliche Beratung: 0234-52009315

Was ist ein Rasengrab?

Kostenlos & unverbindlich Bestattungsangebote vergleichen.
Mehr als 600 Bestatter. Seit 2008 bereits 26.454 Anfragen eingestellt.
» Jetzt einen Bestatter-Vergleich starten! «

Die Grabform Rasengrab erfreut sich einer immer höheren Beliebtheit. Das Rasengrab als solches eignet sich sowohl für die Beisetzung von Urnen als auch für die Sargbeisetzung. Wie die Bezeichnung Rasengrab bereits vermuten lässt, wird auf dem Grab nach der Beisetzung Rasensamen ausgebracht, sodass das Grab durch eine Rasenfläche bedeckt ist. Diese Grabart ist besonders pflegeleicht, da keine weitere Bepflanzung nötig ist.

Rasengrab - eine Alternative, die Sinn macht

Das Thema Rasengrab ist ein großes Thema geworden, denn immer häufiger sind Familienstrukturen nicht mehr traditionell ausgeprägt. Häufig sind Familienmitglieder nicht vor Ort ansässig und können von daher die Grabpflege nicht stetig garantieren. Das Rasengrab bedarf keiner Pflege und dies sorgt dafür, dass es sich für jede Familienstruktur bestens eignet. Gerade wer keine anonyme Bestattung wünscht und doch auf ein traditionelles Grab verzichten möchte aufgrund des Pflegeaufwands, ist mit einem Rasengrab gut beraten.

Pflege der Rasenfläche inklusive

Immer mehr Friedhöfe bieten die moderne Grabform Rasengrab an. Die Bedingungen können sich hier jedoch unterscheiden. Häufig übernimmt jedoch die Friedhofsverwaltung die Rasenflächenpflege komplett, sodass die Angehörigen sich nicht um die Pflege des Grabs kümmern müssen. Die Kosten für die Pflege halten sich bei Rasengräbern in Grenzen und werden in der Regel bei Erwerb der Grabstelle bereits gezahlt. Anpflanzungen sind bei einem Rasengrab nicht erwünscht, jedoch haben Angehörige in den meisten Fällen die Möglichkeit Blumen auf dem Grab niederzulegen. Hier sollten Angehörige jedoch im Vorfeld bei der Friedhofsverwaltung nachfragen, da auch hier unterschiedliche Regelungen möglich sind.

Grabstein oder Gedenkstein

Im Bereich der Rasengräber bieten viele Friedhofverwaltungen die Möglichkeit einen Grabstein oder einen Gedenkstein zu setzen, der von den Angehörigen frei gewählt werden kann. Auch hier lohnt die Nachfrage bei der jeweiligen Friedhofsverwaltung, ob in der entsprechenden Friedhofsordnung Einschränkungen gemacht werden. In Einzelfällen wird jedoch komplett auf Grabsteine oder Gedenksteine verzichtet und die einzelnen Grabstellen werden von der Friedhofsverwaltung gekennzeichnet.

Immer mehr Friedhofsverwaltungen bieten Rasengräber

Aktuell bieten noch nicht alle Friedhofsverwaltungen Rasengräber an, doch in der Regel findet sich im gewünschten Raum ein passender Friedhof. Jedoch bieten viele Friedhöfe auch Alternativen für Angehörige die eine pflegeleichte Grabstätte wünsche, wie zum Beispiel Urnenwände. Wer jedoch von einem Rasengrab überzeugt ist, hat natürlich die Möglichkeit einen Friedhof zu wählen, der diese Grabform anbietet. Gerade in Städten ist das Rasengrab durchaus gängig, aber auch im ländlichen Bereich findet sich meist in der näheren Umgebung ein Friedhof der Rasengräber anbietet.

Gruppe: 

Anzeigen:

Was kostet eine Bestattungsvorsorge?
Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung. Über 50 Jahre Erfahrung. Schützen Sie im Ernstfall Ihre Angehörigen vor hohen Bestattungskosten.
Jetzt informieren und Beitrag berechnen!